Header-Mazda-v2

Referenzfall Mazda on Hamach Central Vacuum

David Wilson-Green, Aftersales Director von Mazda, erklärt, wie Mazdas frisch renoviertes Schulungszentrum für Karosseriewerkstatt-Techniker gewährleistet, dass nach einem Unfall reparierte Autos genauso zuverlässig und sicher sind wie an dem Tag, an dem sie das Werk verlassen haben.

Das oberste Gebot bei Mazda lautet Sicherheit. Die hellsten Köpfe, hochkomplexe Computersimulationen, innovative Technik und umfangreiche interne und unabhängige Crash-Tests sorgen dafür, dass jedes Fahrzeug die weltweiten Sicherheitsstandards erfüllt oder übertrifft. Für Mazda ist nicht nur die Sicherheit ihrer Autos, sondern auch die der Mitarbeiter wichtig. Mazda kennt die Gefahren bei der Arbeit mit Aluminium. Der daraus resultierende sehr feine Staub schwebt in der Luft und kann bei Kontakt mit Funken zu einer gewaltigen Flamme führen.

Mazda schloss sich mit ITAS (International Technical Automotive Systems) zusammen, dem technischen Schulungs- und Revisionspartner für zugelassene Karosseriewerkstattprogramme. ITAS bietet Karosseriewerkstatt-Genehmigungsprogramme, erstklassige Karosseriewerkstatt-Schulungen, zukunftsweisende Software und wichtige Datenanalyse. Seine Karosseriewerkstatt- und Lackierprogramme schaffen erstklassige Reparaturnetzwerke, fördern den Marktwert und liefern eine bestmögliche Instandsetzung nach einem Unfall.

Der HCV-Vorabscheider ist zum Beispiel die ideale Lösung, um potenziell explosiven Staub während der Extraktion abzutrennen. Bei staubexplosionsgefährdeten Arbeitsabläufen, beispielsweise beim Aluminium-Feinschliff oder Eichenholzschliff (Klassifizierung ST1), ist äußerste Vorsicht geboten. Die geltende ATEX-Richtlinie schreibt vor, dass explosionsfähige Stäube separat entsorgt werden müssen und nicht mit normalen Metallstäuben gemischt werden dürfen. Durch die Verwendung des Vorabscheiders wird der explosionsfähige Staub automatisch abgetrennt, so dass diese Materialien auf die sicherste Weise geschliffen werden können.

“Karosseriewerkstätten müssen in die neueste Technologie investieren, wie zum Beispiel das Hamach-Zentralabsaugsystem. Dieses komplexe Staubextraktionssystem, das in Holland hergestellt wird, saugt den Staub aus den neuesten Exzenterschleifmaschinen, die für die Bearbeitung von Stahl oder Aluminium verwendet werden, und verhindert dadurch jegliche Kontamination in der Karosserieumgebung.” – David Wilson-Green, Aftersales Director von Mazda

Share this article
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kontakt

Kontaktformular

Danke, dass sie uns kontaktiert haben! Wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.